Die Vorteile von Reifengas



Die Einsatzgebiete sprechen für sich: Reifen von Verkehrsflugzeugen, Gefahrgut-LKWs, Fahrzeugen für Einsätze in Tunneln und Bergwerken und Formel 1-Fahrzeugen werden mit Stickstoff gefüllt. Dadurch wird z. B. die Gefahr der Brandentwicklung bzw. Brandförderung bei einem platzenden Reifen minimiert. Eine Selbstentzündung durch einen defekten oder durch einen mit erheblich zu geringem Luftdruck betriebenen Reifen oder eine überhitzte Bremsanlage wird verhindert. Die wichtigsten Vorteile von Stickstoff als Reifenfüllgas sind:

  • Reduzierung des Druckabfalls im Reifen durch größere Moleküle des Reifengases, weniger Walkung des Reifens durch länger anhaltenden Reifeninnedruck, geringere Gefahr von „Reifenplatzern“
  • Verzögerung des Alterungsprozesses des Reifengummis durch Verdrängung des Luftsauerstoffes, das inerte Gas Stickstoff reagiert chemisch nicht mit dem Gummi des Reifens
  • weitgehende Unterbindung der Oxydation von Festigkeitsträgern des Reifens durch Vermeidung der Diffusion des Luftsauerstoffes durch den Reifengummi, Vermeidung von Felgenrost
  • zusätzlicher Schutz der Reifenkarkasse, wesentliche Verlängerung der Reifenlebensdauer, erhöhte Sicherheit
  • sichere Verhinderung einer Selbstentzündung des Reifens bei großer Hitzeeinwirkung, Druckluftbefüllte Reifen entzünden sich oft explosionsartig.
  • geringerer Kraftstoffverbrauch und Reifenverschleiß gegenüber druckluftgefüllten Reifen
  • höherer Abrollkomfort und geringeres Abrollgeräusch.

Umstellen auf Reifengas? Geht ganz einfach!

Besuchen Sie den Reifendienst Ihres Vertrauens! Fragen Sie nach Reifengas!
Inder Regel wird die Druckluft abgelassen und mit Stickstoff überbefüllt (nur bei Erstbefüllung) – z.B. mit Stickstoff 4.5 aus der Gasflasche (Reinheit 99,995%), dann wird auf den vorgeschriebenen Reifeninnedruck abgeglichen. Fertig!

Was genau ist Reifengas?

Reifengas oder Reifenfüllgas ist Stickstoff oder ein Gemisch aus Stickstoff und Edelgasen. Der Stickstoffanteil liegt meist zwischen 85 – 99%. Eine Füllung mit Reifengas ist eine inerte Reifenfüllung. Ähnlich dem Schweißen mit inerten Gasen, reagiert das inerte Gas (Schutzgas) chemisch nicht mit dem Schweißgut, es verdrängt den Luftsauerstoff. Das gleiche passiert, wenn die herkömmliche Druckluft durch Stickstoff ersetzt wird, der Luftsauersoff wird verdrängt!

Hinweise, Folgendes ist bei der Verwendung von Reifengas zu beachten:

  • Die Verwendung modernen Reifengases entbindet nicht von der regelmäßigen Kontrolle des Reifeninnendrucks.
  • Wird zum Druckausgleich übliche Druckluft benutzt, gehen mit der Zeit die genannten Vorteile verloren.
  • Die Mischung von Reifengas mit normaler Druckluft ist möglich und absolut ungefährlich.
  • Bei Erstbefüllung muß mit Reifengas überfüllt werden, um möglichst viel Luftsauerstoff zu verdrängen.
  • Mit Reifengas gefüllte Reifen erkennt man an den farbigen Ventilkappen. Bei Stickstoff ist sie grün.
  • Druckluft ist (an Tankstellen) üblicherweise noch kostenlos, modernes Reifengas nicht.

Lohnt sich die Umstellung auf Reifengas?